Einladung zur Kolonialismus-Fortbildung am 8. Juni 2017

Die Fortbildung greift wichtige Aspekte des Jahresthemas in Form von fachlichen Inputs auf und bietet somit wesentliche Anknüpfungspunkte für die inhaltliche Konzeption und Planung von SEBIT-Veranstaltungen in diesem Jahr. Sie richtet sich insbesondere an Referent_innen, Multiplikator_innen, Lehrkräfte und Veranstalter, die dieses Jahr bei der SEBIT Veranstaltungen durchführen möchten.

Zunächst geht es im ersten und zweiten Vortrag um die Folgen des Kolonialismus aus einer dekolonialen Perspektive und um koloniale Kontinuitäten in entwicklungspolitischen Bildungskontexten. Am Nachmittag thematisieren postkoloniale Gruppen aus Berlin, Dresden, Leipzig und Potsdam postkolonialen Spuren in Mitteldeutschland und laden anschließend alle Teilnehmende zu einer Diskussionsrunde ein. Im abschließenden Input der Fortbildung wird die methodische Aufbereitung von (post) kolonialen Themen mittels rezeptiver Filmarbeit vorgestellt.

Referent_innen bei der Fortbildung sind: Dr. Jule Bönkost und Josephine Apraku (Institut für diskriminierungsfreie Bildung, Berlin), Anna Neubauer, Christian Kopp, Jörg Lingelbach, N.N. (Postkoloniale Gruppen Dresden, Berlin, Leipzig, Potsdam), Hendrik Domrös (Landesfilmdienst Sachsen e.V.)

Wir laden alle Interessenten herzlich zu unserer Fortbildung ein!

 

Zeit: 10:00 Uhr -16:00 Uhr

Ort: Umweltzentrum Dresden, Kunstraum, Schützenplatz 1, 01067 Dresden

Teilnahmebeitrag:10€ (inklusive Mittagsverpflegung)

Ameldung bis zum 2. Juni: eine-welt@sebit.info

Programm >>

Die Fortbildung ist bereits ausgebucht!